Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:variabilitaet_gewaesserguete

Räumlich-zeitlicher Vergleich der biologischen Gewässergüte in Freiburger Fließgewässern

Problemstellung

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie (2000/60/EG) erfordert eine umfassende biologische Bewertung der Gewässer. Abhängig von der Belastung mit abbaubaren organischen Substanzen entstehen im Fließgewässer charakteristische Lebensgemeinschaften mit typischen Indikatororganismen. Deren Vorkommen und Verbreitung sind im wesentlichen von den jeweiligen Sauerstoffgehalten und den entstehenden Abbauprodukten geprägt, ausreichende morphologische Besiedlungsmöglichkeiten des Gewässerbetts vorausgesetzt. Der über Vorkommen, Häufigkeit und Art der Indikatororganismen ermittelte Saprobienindex kennzeichnet den Sauerstoffhaushalt und damit die Belastung eines Fließgewässers mit oxidativ abbaubaren organischen Substanzen. Er ist die Grundlage für das offizielle System der Gewässergüteklassen nach der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA). Aufgrund des wasserrahmenrechtlichen Verschlechterungsverbotes des Gewässerzustandes (nach EG-WRRL) erlangt das Thema gerade in urban geprägten Fließgewässern besondere Relevanz.

Ziel der Arbeit

Ziel dieser Arbeit ist es, selbst aufgenommene Daten zur biologischen Gewässergüte mit vorhandenen Daten aus den Jahren 2016/17 und 1998/99 zu vergleichen. Dabei soll vor allem darauf eingegangen werden, inwieweit die biologische Gewässergüte räumlich variiert und sich über die Zeit möglicherweise verändert hat (wasserahmenrechtliches Verschlechterungsverbot).

Methode

Für die bereits in vorangegangenen Studien beprobten Messstellen soll die biologische Gewässergüte erneut bestimmt werden. Die biologische Gewässergüte wird über die Ermittlung des Saprobienindexes bewertet. Die Darstellung der biologischen Gewässergüte richtete sich dabei nach den Kriterien zur einheitlichen Beurteilung der „Länderarbeitsgemeinschaft Wasser“ (LAWA, 1991). Anschließend sollen die eigenen Daten mit vorhandenen Daten statistisch verglichen werden.

Herausforderungen

Feld- und Laborarbeit

Betreuung

Natalie Orlowski

Kontakt

Natalie Orlowski: natalie.orlowski@hydrology.uni-freiburg.de; Tel. +49 (0)761 / 203-9283

Sprache

Deutsch/Englisch

Literatur

Materialien, Daten und einführende Literatur werden bereit gestellt

thesis/variabilitaet_gewaesserguete.txt · Zuletzt geändert: 2019/04/15 14:42 von norlowski