Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:swemodellierung

SWE-Modellierung & Kalibrierung in Vergleich zu Referenzdaten und Stationsdaten

Problemstellung

In alpinen EZG ist SWE eine zentrale Größe. Mittlerweile werden häufig Fernerkundungsdaten zur Schneebedeckung für die Modellvalidierung/-kalibrierung verwendet. Interessanter wären Beobachtungsdaten des Schneewasseräquivalents, die es aber nur von einzelnen Stationen gibt. Für die Schweiz gibt es SWE-Rasterdatenprodukt des SLF (alte Version vorhanden, neue könnte angefragt werden). Frage ist in wieweit HBV Modellierung SWE (Höhenverteilungen) laut diesem Referenzprodukt abbilden kann (oder nicht) und welches hierfür die ausschlaggebende Faktoren sind. In HBV-light wurden zur besseren Repräsentation der variablen Schneeschmelzbedingungen in gebirgigen Gebieten ein Parameter zur Berücksichtigung der Exposition und zur Saisonalität des Gradttagfaktors eingeführt, die Sensitivität dieser Parameter (im Vergleich / Abhängigkeit zu den zentralen Schneeparametern TT & DDF) sollte in diesem Kontext noch umfassender untersucht werden. Außerdem besteht in HBV-Light prinzipiell die Möglichkeit das SWE für mehrere Höhenzonen parallel zu optimieren, was bisher noch nicht getestet wurde.

Zielsetzung

HBV-Kalibrierung mit Fokus auf Schneeparameter: Grenztemperatur, Gradttagfaktor, Expositionsfaktor, neuer HBV-light - Parameter zur Saisonalität de Gradttagfaktors (und Gletscherfaktor) Vergleichende Analyse modellierter SWE, mit Rasterdaten, Satellitendaten und Stationsdaten, detaillierte Analyse „distribuierter“ SWE-Ergebnisse für Höhen- und Expositionsklassen für vergletscherte und unvergletscherte Flächen in HBV

Daten und Methoden

Zur Verfügung stehen Modell-Setup aller EZG aus dem ASG Rhein Projekt, SWE-Rasterprodukt der SLF, MODIS Daten

Herausforderung

Arbeiten mit größeren Datensätzen, Modellierung, Programmierung der Analysen

Betreuung

Irene Kohn, Kerstin Stahl, Markus Weiler

Arbeit ist in das Projekt ASG Rhein eingebunden zusammen mit der Uni Zürich und dem Ingenieurbüro Hydron

Literatur

Stahl, K., Weiler, M., Freudiger, D., Kohn, I., Seibert, J., Vis,M., Gerlinger,K., Böhm, M. The snow and glacier melt components of the streamflow of the River Rhine and its tributaries considering the influence of climate change. Final report to the International Commission for the Hydrology of the Rhine basin (CHR). English version, March 2017.

thesis/swemodellierung.txt · Zuletzt geändert: 2018/04/19 09:55 von mweiler