Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:rekonstrukt_hexental

Rekonstruktion eines Hochwasserereignisses im Hexental (P. Schulte)

Problemstellung

Am 09.10.2012 wurde im Einzugsgebiet des Merzhauser Dorfbachs ein großes Hochwasserereignis registriert. An den benachbarten HVZ-Pegeln schwankte dessen Jährlichkeit zwischen 2 und 10. Verfügbare Niederschlagsdaten wiesen auf eine deutliche Höhenzunahme der Niederschläge hin. An verschiedenen Stellen im Einzugsgebiet wurden die Hochwasserstände durch Geschwemmsellinien rekonstruiert. Es fehlen jedoch Pegeldaten im Einzugsgebiet, um Aussagen darüber zu treffen, wo die Abflussbildung stattfand und wie groß die Jährlichkeit des Ereignisses war. Beides soll im Rahmen dieser Bachelorarbeit geschehen.

Ziel der Arbeit

Anhand von gemessenen Hochwasserquerschnitten soll mit Hilfe von hydraulischer Modellierung (HEC-RAS) rekonstruiert werden, wie groß die Abflüsse in wichtigen Teileinzugsgebieten während eines signifikanten Hochwasserereignisses im Hexental waren. Zusätzlich sollen Jährlichkeiten von Abfluss und Niederschlag abgeschätzt werden.

Methode

Hydraulische Modellierung zur Abschätzung der Jährlichkeit

Betreuung

Jens Lange, n.N.

Kontakt

jens.lange@hydrology.uni-freiburg.de Tel. +49 (0)761 / 203-3546

Herausforderung

Anwendung eines hydraulischen Modells zur Rekonstruktion von Spitzenabflüssen, Ermittlung von Jährlichkeiten von Niederschlags- und Abflussdaten über statistische und ingenieurhydrologische Verfahren (KOSTRA, Abflussregionalisierung)

Sprache
thesis/rekonstrukt_hexental.txt · Zuletzt geändert: 2013/11/29 15:20 von jlange