Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:regmedpest

Pflanzenschutzmittel in Fließgewässern vor dem Hintergrund der zeitlichen Dynamik hydrologischer Regime (V. Landris)

Problemstellung

Einhergehend mit der Entwicklung von Analyseverfahren zur Bestimmung von Mikroverunreinigungen nimmt auch die Beobachtung der Belastung von Fliessgewässern durch eine Vielzahl von Spurenstoffen („Cocktails“) zu. Neben der Analyse vorhandener Sachadstoffquellen und -Eintragspfade und deren Management (Best-Management-Practices), rückt auch der Einfluss der Dynamik hydrologischer Prozesse auf den Stofftransport (Schadstoffexport) immer stärker in den Fokus.

Ziel der Arbeit

In dieser Masterarbeit soll vor dem Hintergrund des Globalen Wandels die raum-zeitliche Dynamik von Stoff- und Wasserflüssen in meso-skaligen Einzugsgebieten analysiert und erklärt werden. Der Fokus der Analysen wird auf dem Wechselspiel von hydrologischer Quantität und chemischer Wasserqualität liegen:

Für eine Vielzahl von meso-skaligen Einzugsgebieten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, für die langfristige Abflusszeitreihen und Wasserqualitätsdaten von über 116 verschiedenen Schadstoffen vorliegen, soll die Dynamik (z.B. Trends) der hydrologischen Regime, und damit einhergehend die Dynamik von Stoff-Exportprozessen, untersucht werden. Die Identifizierung von Treibern, die den Export von Stoffgruppen begünstigen, soll über prozessbezogene Analysen hinsichtlich des Abflusses (Basisabfluss/Direktabflusss), der langjährigen hydrologischen Regime sowie der jeweiligen Einzugsgebietsphysiographie erfolgen. Die Bestimmung allgemeiner Zusammenhänge zw. EZG, Hydrologie und Wasserqualität kann unser Verständnis des Stoffaustrags im Allgemeinen und im Besonderen hinsichtlich der Untersuchungsgebiete in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verbessern.

Methode

Auswahl von Datensätzen zur Zeitreihenuntersuchung und gekoppelter Zeitreihenuntersuchung (Regime-Analyse/Ereignisanalyse) von Abflusszeitreihen und Pflanzenschutzmittelwirkstoffen für eine Vielzahl von meso-skaligen Einzugsgebieten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Betreuung

Tobias Schütz

Kontakt

tobias.schuetz@hydrology.uni-freiburg.de Tel. +49 (0)761 / 203-3519

Herausforderung

Identifizierung von hydrologischen Prozessen und Stofftransportprozessen auf verschiedenen Skalen.

Umgang mit Datenbanken, R-Programmierung

Sprache

Deutsch oder Englisch

Literatur

J. Saelzer und I.Ittel (2012), Kurzbericht: Pflanzenschutzmittel- und Arzneimittelwirkstoffe in rheinlandpfälzischen Fließgewässern 2010 - Summarische Betrachtung der Wirkstoffgruppen, Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, LUWG Kurz-Bericht Mainz, August 2012.

Selle, B., M. Schwientek, and G. Lischeid (2013), Understanding processes governing water quality in catchments using principal component scores, Journal of Hydrology(0).

Arnell, N. W. (1999), The effect of climate change on hydrological regimes in Europe: a continental perspective, Global Environmental Change, 9(1), 5-23.

thesis/regmedpest.txt · Zuletzt geändert: 2014/11/12 14:03 von schuetz