Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:pq_steinenweg

Experimentelle Bestimmung der P-Q-Beziehung am Pegel Steinenweg (Büche)

Problemstellung

Im Jahr 2014 wurde am Pegel Steinenweg in Eichstetten ein neuer Abflusspegel mit moderner Ultraschalltechnik installiert. Der Querschnitt ist durch ein Dreieckswehr definiert, allerdings wird die Messung durch Sediment beeinflusst. Seit November 2014 sind minütliche Daten zum Wasserstand im Rohformat verfügbar, es besteht bislang jedoch keine P-Q-Beziehung. Diese soll mit dieser Arbeit erstellt werden.

Ziel der Arbeit

Durch experimentelle Abflussmessungen soll zu verschiedenen Abflusshöhen eine belastbare P-Q-Beziehung für den Pegel Steinenweg erstellt werden und der Einfluss von Sedimentakkumulation auf die Pegelmessung abgeschätzt werden. Hierbei soll die theoretische, hydraulische P-Q-Beziehung mit der empirisch ermittelten verglichen werden.

Methode

Abflussmessungen mit Salzverdünnung zu verschiedenen Abflussständen und schnellschwankenden Abflusshöhen. Auswertung der verfügbaren Rohdaten.

Betreuung

Jens Lange

Herausforderung

Bereitschaft, insbesondere bei Starkregenereignissen belastbare experimentelle Daten zu erheben.

Kontakt

jens.lange@hydrology.uni-freiburg.de

Tel. +49 (0)761 / 203-3546

thesis/pq_steinenweg.txt · Zuletzt geändert: 2016/01/20 13:27 von jlange