Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thesis:biochance_infiltration

Einfluss von Energiepflanzen auf die Infiltrationseigenschaften und Hochwassergefährdung

Problemstellung

Für die Nutzung von Energiepflanzen werden immer bessere Methoden entwickelt um deren Energieausbeute und Anpflanzung zu verbessern, jedoch fehtl es an geeigneten Planungsinstrumenten und Prognosemodelle für den aktiven Einsatz der Bioökonomie in Abstimmung mit der Energiewirtschaft (Co-Benefits).Insbesondere fehlen Umweltbilanzen für verschiedene Landnutzungsformen der Bioökonomie um damit eine Raumordnungskonzept in Zusammenarbeit mit der Energie- und Wasserwirtschaft und mit den Landesbehörden zu erarbeiten. Im BioChance Projekt sollen dafür Grundlagen geschaffen werden und diese Bachelorarbeit soll Informationen über die Infiltrationseigenschaften in Abhängigkeit der Nutzung durch Energiepflanzen liefern.

Ziel der Arbeit

Für ausgewählte Standorte werden Infiltrationsversuche durchgeführt um den Einfluss der verschiedenen Energiepflanzen auf die Infiltrationseigenschaften von Böden zu ermitteln und somit deren Hochwassergefährdung. Die experimentellen Untersuchungen sollen mit der Vorhersage eines dem Infiltrationsmodells (RoGeR) verglichen werden.

Methode

Durchführung von 2-3 Ringinfiltrometerversuche an jedem Standort und Bestimmung der Infiltrationsrate, Bodenfeuchteveränderung, Boden- und Makroporeneigenschaften. Anwendung eines eindimensionalen hydrologischen Modelmodells mit Makroporen (RoGeR) um die Beobachtungen mit unterschiedlichen Informationsgehalten (Paramterisierung, Standortinformation, räumliche Information) vorherzusagen.

Betreuung

Markus Weiler und Hannes Leistert

Kontakt

Markus Weiler markus.weiler@hydrology.uni-freiburg.de Tel. +49 (0)761 / 203-3530

Herausforderung

Geländearbeit, Infiltrationsversuche, Datenauswertung und Modellanwendung.

Sprache

Deutsch

Literatur
thesis/biochance_infiltration.txt · Zuletzt geändert: 2016/01/07 10:37 von mweiler